Die USS Noris ist ein Schiff der Sovereign-Klasse.

USS_Lexington.png
1) Allgemeine Daten
KlassenbezeichnungSovereign
TypbezeichnungMultifunktionsschiff
Stapellauf2419
MaßeLänge: 685 m
Breite: 251 m
Höhe: 88 m
Deckanzahl29
Gewicht / Masse3.205.640 metrische Tonnen
Lebensdauer120
Wartungszyklusalle 5 Jahre
Standard-Besatzung855 Personen
Evakuierungsrate7.000 Personen
2) Offensivsysteme
Phaserbänke16x Typ XII
Outputvolle Stärke 112.000 Terawatt
Torpedorampen3x Typ V Impulswerfer (vorne)
4x Typ IV Feuerstoßwerfer (hinten)
TorpedomagazinPhotonentorpedos: 0x
Quantentorpedos: 200x
Trikobalttorpedos: 0x
Splittertorpedos: 300x Mark I
3) Defensivsysteme
Hülleschwere Duranium/Tritanium-Doppelhülle
HüllenschutzStandard SIF-System & Standard TDF-System
PanzerungAblative Armierung Typ I mit 15 cm Dicke
SchildeStandardschildsystem Typ X
Schildstärke5.500.000 Terajoule
TarnungNicht vorhanden
4) Antriebssysteme
ManöverdüsenStandard
AtmosphärendüsenNicht vorhanden
ImpulssystemImpulstriebwerke mit Fusionsreaktoren
WarpantriebssystemWarpkern Typ VII
Warpgondeln2
GeschwindigkeitenStandard-Reisegeschwindigkeit: Warp 6,5
max. Reisegeschwindigkeit: Warp 8,5
Maximum Warp: Warp 9,7 (für 12 Stunden)
5) Ausstattung
ComputersystemComputerkern (doppelt)
DetailsIsolineare Chips, Gelpacks
LebenserhaltungSauerstoff-Stickstoffatmosphäre, 21,5° Celsius, 40% rel. Luftfeuchtigkeit
TransportersystemePersonentransporter: 4
Frachttransporter: 8
ShuttlerampeKapazität: 32 von 36 Stellplätzen belegt
Kobra-Abfangjäger: 12
Peregrine-Abfangjäger: 12
Shuttle (Typ 9): 2
Shuttle (Typ 11): 2
Runabout (Danube-Klasse): 2
Shuttle (Typ Argo): 1
Yacht des Captains: 1
LandesystemNicht vorhanden
>>>Link zum Logbuch<<<

 

Die USS Noris ist ein Schiff der Sovereign-Klasse. Sie lief bei Sternzeit 160530.2413 vom Stapel und wurde unter das Kommando von Cpt Francis gestellt.

Über die Geschichte der USS Noris vor ihrer unfreiwilligen Zeitreise zurück in das Jahr 2412 ist wenig bekannt, da durch die temporale Anomalie alle Datenbanken des Schiffs unwiderruflich gelöscht wurden. Lediglich die Schiffsplakette und die Lackierung des Schiffs geben Informationen über das Schiff her. Es wurde in der Utopia-Planitia-Flottenwerft gebaut, anhand der Registriernummer lässt sich die Fertigstellung des Schiffs auf etwa 2419 datieren.
Die USS Noris wurde zu Sternzeit 160404.2412 von der Crew der USS Paladin in einem Nebel aufgefunden, nachdem diese aufgrund schwerer Schäden nach einem Gefecht mit klingonischen Angreifern vorübergehend verlassen werden musste. Die Crew der USS Paladin nutzte die USS Noris, um zu SB 336 zurückkehren zu können. Nach eingehenden Analysen des Schiffs, das für seine eigentliche Zeitlinie nicht besonders modern ausgerüstet war, wurde dem Kommandanten der USS Paladin, Cpt Matthew Francis, das Kommando über die inzwischen reparierte USS Noris übertragen.

Brücke
Die Brücke gliedert sich in drei Stufen: Die unterste Stufe ist vorne, wo sich an der Wand der Hauptschirm befindet. An der rechten Seite führt eine Tür zum Bereitschaftsraum des CO.
Die mittlere Stufe befindet sich im Zentrum der Brücke. Auf ihr sind vorne die Konsolen für CONN und OPS nebeneinander. Neben den Konsolen führen Stufen von der unteren zu mittleren Ebene. Etwa anderthalb Meter hinter CONN und OPS befinden sich die Sessel von XO und COUNS, die in Flugrichtung links und rechts vom Sessel des CO und im Vergleich zu dem leicht nach vorn versetzt sind. Der CO-Sessel selbst befindet sich bereits auf der obersten Stufe.
Die oberste Stufe umfasst die Bereiche an den Seitenwänden und der hinteren Wand der Brücke. Auf ihr befinden sich vorne rechts eine wissenschaftliche Station und rechts davon, an der Wand, weitere wissenschaftliche Hilfskonsolen. Rechts hinter dem XO-Sessel befindet sich die taktische Konsole, hinter welcher sich die Tür zu einem Turbolift befindet. An der hinteren Wand befindet sich das MSD des Schiffs, neben dem an beiden Seiten Türen Zugang zu den hinteren Bereichen von Deck Eins gewähren. Links hinter dem COUNS-Sessel befindet sich eine Konsole, die direkten Zugang zur Datenbank des Hauptcomputers gewährt. Auch hinter dieser Konsole befindet sich die Tür zu einem Turbolift. Vorne links auf der oberen Stufe befindet sich eine technische Konsole, an der linken Wand befinden sich weitere technische Hilfskonsolen.

Hangar
Die Noris besitzt neben der Andockstation für die Captain’s Yacht an der Unterseite der Untertassensektion noch einen Haupt- (oder auch Jägerhangar) und einen Neben- beziehungsweise Shuttlehangar.
Der Haupthangar gliedert sich in zwei Ebenen mit je 12 Stellplätzen für Jäger. Werden die Hangartore geöffnet, so können je drei Jäger von der oberen Ebene aus starten. Der Boden der oberen Ebene kann, nach dem Start der dortigen Jäger, bei Bedarf heraufgefahren werden. Dabei wird automatisch auch der Boden der unteren Ebene bis zur Höhe der oberen Ebene hochgefahren, sodass von hier aus die Jäger ebenfalls in Dreiergruppen starten können. Auf diese Weise können alle 24 Jäger des Haupthangars innerhalb von fünf Minuten gestartet werden. Der Nachteil dieses Systems ist, dass die Jäger auf der unteren Ebene nicht starten können, wenn auf der oberen Ebene noch Jäger stehen.
Neben 12 Jägern befindet sich auf der oberen Ebene des Haupthangars die Haupt-Flugkontrolle, von der aus man den gesamten Jägerhangar überblicken kann, sowie zwei Aufzugplattformen, um bei Bedarf je einen Jäger aus der oberen auf die unteren Ebene zur Jäger-Wartungsstation oder nach den Arbeiten die Jäger zurück auf die obere Ebene befördern zu können.
Auf der unteren Ebene des Haupthangars befindet sich, direkt unterhalb der Haupt-Flugkontrolle, die Jäger-Wartungsstation, in der an maximal zwei Jägern gleichzeitig gearbeitet werden kann.
Der Sekundärhangar am Heck des Schiffs bietet zehn Stellplätze, die mit je zwei Typ-9 und Typ-11-Shuttles, zwei Runabouts der Danube-Klasse und einem Argo belegt sind. In hinteren Bereich des Sekundärhangars befindet sich die sekundäre Flugkontrolle und neben ihr eine Shuttle-Wartungsstation.

Krankenstation
An Bord der USS Noris befinden sich zwei Krankenstationen. Im Grunde sind sie sehr ähnlich aufgebaut. Die hauptsächlichen Unterschiede sind zum einen, dass sich in der etwas größeren, primären Krankenstation ein Bett mehr befindet, sowie das Büro des CMO, das bei der primären Krankenstation großräumiger gebaut ist, als bei der Sekundären. Zudem ist die sekundäre Krankenstation mit weniger spezialisierten Behandlungsinstrumenten ausgerüstet, da hier vor allem kleinere und mittlere Verletzungen versorgt und schwere Verletzungen hautsächlich diagnostiziert werden sollen.
Betritt man die Krankenstation, so sieht man an der linken Wand insgesamt vier Betten, sowie ein Biobett, das sich an der hinteren Wand der Krankenstation befindet. In der sekundären Krankenstation sind es lediglich drei normale betten und ein Biobett. Linker Hand befindet sich das Büro des CMO. Die Wand zwischen Büro und Krankenstation ist so konstruiert, dass man vom Büro aus die Krankenstation im Blick behalten kann, jedoch nicht umgekehrt. Verschiedene mobile Diagnose- und Arbeitsstationen befinden sich ebenfalls in dem Raum.
Der Durchgang zum Büro des CMO befindet sich gleich links neben der Eingangstür. Im Büro befindet sich mittig ein Schreibtisch, an dem für Gespräche mit Patienten oder Angehörigen bis zu drei Gäste sitzen können. Seitlich neben dem Schreibtisch befindet sich eine kleine Arbeitsfläche, in die eine Computerkonsole integriert ist.
An beide Krankenstationen angeschlossen befindet sich jeweils eine Leichenkammer. Jede dieser Leichenkammern ist mit vier Stasiskammern ausgestattet, in denen Leichen konserviert werden können.

Maschinenraum
Der Maschinenraum der USS Noris erstreckt sich über zwei Ebenen.
Auf der oberen Ebene, die durch Leitern mit der unteren Ebene verbunden ist, befindet sich das Büro des CEO. In diesem befinden sich ein Schreibtisch, an dem zwei Plätze für Gäste sind, sowie eine Arbeitsstation mit integrierter Konsole.
An den Wänden der unteren Ebene befinden sich mehrere Terminals und Konsolen für die verschiedenen Systeme des Schiffs. Zudem ist die untere Ebene des Maschinenraums in zwei Sektionen unterteilt. Bei Bedarf kann die Warpkernsektion durch ein massives Schott von der vorderen Sektion abgetrennt werden.

Sicherheitsbüro
Das Sicherheitsbüro ist in mehrere getrennte Bereiche unterteilt.
Der Eingangsbereich ist mit einer Konsole ausgestattet, an der ein Sicherheitsoffizier alle Besucher sehen und gegebenenfalls überprüfen und durchsuchen kann, ehe diese weiter in den Sicherheitsbereich eintreten können. Von hier aus führen Türen zum Zellentrakt und zum Aufenthaltsraum für Sicherheitsoffiziere, sowie zur Umkleidekabine. Die Waffenkammer ist nur durch die Umkleidekabine, das Büro des CSO nur durch den Aufenthaltsraum erreichbar.
Der Zellentrakt besteht aus einem Gang, an dessen Seiten insgesamt zehn Arrestzellen sind. Auch hier gibt es eine Konsole für einen Sicherheitsoffizier, der von dort aus alle Besucher unter ständiger Beobachtung halten kann.
Der Aufenthaltsraum bietet bis zu 12 Sicherheitsoffizieren Platz. Er ist auch durch die Umkleidekabine erreichbar. Im Aufenthaltsraum befinden sich mehrere Konsolen, an denen die Sicherheitsoffiziere die internen Sensoren jederzeit unter Beobachtung halten können. Am gegenüberliegenden Ende des Raums befindet sich die Tür zum Büro des CSO.
Das Büro des CSO ist mit einem Schreibtisch ausgestattet, an dem bis zu drei Gäste Platz finden. Zudem gibt es auch hier eine Arbeitsfläche mit integrierter Konsole.

Quartier des COs und des XOs
Die Quartiere des COs und des XOs sind identisch aufgebaut.
Im Wohnbereich, in dem man sich nach Eintritt in das Quartier befindet, ist ein großes Sofa und dazugehöriger Sessel an der der Tür gegenüberliegenden Wand, und ein Wohnzimmertisch vor dem Sofa. An der linken Wand befinden sich die Tür, die zum Bad führt, sowie ein Wandschrank. Auf der rechten Seite des Raums steht ein Schreibtisch mit Stuhl an der Wand, neben diesem führt eine Tür aus dem Raum heraus in den Schlafbereich des Quartiers. Die Wände links und rechts der Eingangstür bieten weitere Regale und Schränke, sowie einen Nahrungsreplikator. Zudem befindet sich im Wohnbereich noch ein Esstisch, an dem vier Stühle stehen.
Das Bad beinhaltet eine Dusche, ein Waschbecken, über dem ein Spiegel hängt, ein WC, mehrere Schränke und eine Badewanne.
Der Schlafbereich ist ausgestattet mit einem von zwei Nachtkästchen flankierten Doppelbett, mehreren Kleiderschränken und ein paar weiteren Schränken, sowie einigen Regalen ausgestattet. Bei Bedarf kann der Schlafbereich nochmals unterteilt werden, um so einen separaten Schlafbereich für bis zu zwei Kinder schaffen zu können.

Quartiere der Crew
Die Crewquartiere bieten ihren Bewohnern im Vergleich zu denen der Führungsoffiziere etwas weniger Platz und sind nur in je zwei Räume aufgeteilt.
Die normalen Crewquartiere besitzen, wie die der Führungsoffiziere, je ein Bad, das je ein Waschbecken, Dusche, Spiegel, WC und je nach Größe des Quartiers mehrere Schränke enthält.
Im Wohnbereich aller Crewquartiere befindet sich je ein Sofa mit Tisch, sowie Schränke und Regale, von denen ebenfalls nach Bedarf zusätzliche angebracht werden können. Ebenfalls zum Inventar gehört pro Quartier ein Schreibtisch mit dazugehörigem Stuhl.
Einzelquartiere bieten zudem einen Esstisch mit einem Stuhl, sowie ein Bett, das sich im hinteren Bereich des Quartiers befindet.
Paarquartiere beinhalten je zwei Stühle und einen etwas größeren Esstisch. Zudem findet sich in ihnen, ebenfalls im hinteren Bereich des Quartiers, je ein Doppelbett.
Familienquartiere bieten einen eigenen Schlafbereich, der mit je zwei Schränken, einem Doppelbett mit zwei Nachkästchen und ein bis zwei Kinderbetten ausgestattet ist. Außerdem befinden sich in ihnen große Esstische im Wohnbereich mit je vier Stühlen.

VIP-Quartiere
Die VIP-Quartiere sind identisch zu den Quartieren der Kommandocrew ausgestattet.

Deck 1 Brücke, Bereitschaftsraum des CO, Aussichtslounge 1
Deck 2 Offiziersmesse, Quartier des CO, Quartier des XO, Bereitschaftsraum des XO
Deck 3 Quartiere, VIP-Quartiere, Aussichtslounge 2
Deck 4 Quartiere, Holodeck 1, Büro des Counselors
Deck 5 Quartiere, Holodeck 2
Deck 6 Quartiere, Frachtraum 1, Frachtraum 2
Deck 7 Sicherheitsbüro, Büro des CSO, Arrestzellen, Holodeck 3, Hauptcomputerkern
Deck 8 Quartiere, Hauptkrankenstation, Büro des CMO, medizinisches Labor, Hauptcomputerkern, oberes Torpedolager, hinterer Torpedowerfer (oben)
Deck 9 Quartiere, Haupttransporterraum, Hauptcomputerkern, Haupthangar (obere Ebene), Haupt-Flugkontrolle
Deck 10 Hauptcomputerkern, Jägerwartungsstationen, Haupthangar (untere Ebene), Materieinjektor, Impulsantriebsreaktoren
Deck 11 Prozessorknoten, Arboretum, Bankettsaal, Casino, Holodeck 4, Sporthalle, Sauna, Hauptcomputerkern
Deck 12 Hydroponischer Garten, Spezialfrachtraum für biologische Güter, Wissenschaftslabore, sekundäre Krankenstation, stellare Kartografie, Holodeck 5
Deck 13 Sekundäre vordere Navigationsdeflektoren, Reaktionskontrollsystemdüsen, Kontrollraum des Navigationsdeflektors, Frachtraum 3, Frachtraum 4
Deck 14 Vordere Sensorenphalanx, vordere Sensorenkontrolle, Deuteriumtanks
Deck 15 Vorderer Torpedowerfer (oben), vorderes Torpedolager, Jacht des Captains, Deuteriumtanks, hinteres Torpedolager, hintere Torpedowerfer (unten)
Deck 16 Deuteriumtanks, sekundäre Flugkontrolle
Deck 17 Energietransferleitung zu den Warpgondeln, Holodeck 6, Shuttlewartung, Sekundärhangar, Warpkern
Deck 18 Deflektorsteuerung, Computerkern der Maschinensektion, Hauptmaschinenraum (obere Ebene), Büro des CEO, Warpkern
Deck 19 Hauptnavigationsdeflektor, Computerkern der Maschinensektion, Maschinendeck, Hauptmaschinenraum (untere Ebene)Warpkern
Deck 20 Hauptnavigationsdeflektor, Computerkern der Maschinensektion, EPS-Anschlussstelle, Frachtraum 5, Frachtraum 6, Warpkern
Deck 21 Hauptnavigationsdeflektor, untere Sensorenphalanx, M/A-Reaktionskammer, Warpkern
Deck 22 Hauptnavigationsdeflektor, untere Sensorenkontrolle
Deck 23 Vordere Torpedowerfer (unten), unteres Torpedolager, Frachtraum 7 (oben), Frachtraum 8 (oben), Frachtraumtüren (oben)
Deck 24 Frachtraum 7 (Mitte), Frachtraum 8 (Mitte), Frachtraumtüren (Mitte)
Deck 25 Frachtraum 7 (unten), Frachtraum 8 (unten), Frachtraumtüren (unten)
Deck 26 Antimaterielager, Haupttraktorstrahl, Traktorkontrolle
Deck 27 Antimaterielager, Antimaterie-Generatoren
Deck 28 Antimaterieinjektor
Deck 29 Warpkern-Notausstoßluke