Die USS Invincible war ein Schiff der Akira-Klasse.

USS_Invincible.png
MSD_Invincible_x.png

Derzeit kann dieser Inhalt noch nicht dargestellt werden. Die Daten sind in der Schiffsakte in unserem Forum zu finden.

Die USS Invincible war ein schwerer Kreuzer der Akira-Klasse. Sie lief 71029.2380 unter dem Kommando von RAdm de Salle vom Stapel, der jedoch schon während der ersten Mission verscholl. Der erste Auftrag der USS Invincible lautete also, RAdm de Salle aufzuspüren, der schließlich mit schwerer Amnesie aufgespürt werden konnte.

2381 wurde RAdm de Salle zurück ins Hauptquartier beordert, wo er künftig als Oberkommandeur der ersten Flotte tätig sein würde. Neuer Captain der USS Invincible wurde RAdm Mitchell. Doch schon in der Werft wurde das Schiff von Piraten erobert. Letztlich gelang aber eine Rückeroberung des Schiffes. Noch im selben Jahr gelang es der Invincible, mit Hilfe der USS Lakota, die USS Goddard aus dem Avalinnebel zu bergen, der daraufhin zum Sperrgebiet erklärt wurde. Während einer Bildungsreise durch Afrika gelang es der Crew, mithilfe der direkt von den Urhumanoiden abstammenden Dogon, ein Heilmittel für eine genetisch bedingte romulanische Seuche zu finden.

Die Invincible war 2382 in den Zwischenfall verwickelt, bei dem durch die Cardassianer eine Föderationsforschungsstation zerstört wurde. Im selben Jahr konnte die Invincible Grundlagen für Verhandlungen zwischen den verfeindeten Mariden und Talon um den Planeten Vulda unter der Aufsicht des diplomatischen Corps schaffen. Durch das Eingreifen der Husnock scheiterten die Verhandlungen aber letztlich. Gemeinsam mit der USS Daedalus wurde die USS Invincible noch 2382 damit beauftragt, die Propheten des bajoranischen Wurmlochs um Hilfe zu bitten, um einem Notruf der Talaxianer im Delta-Quadranten nachgehen zu können.

2384 übernahm die Invincible den Auftrag, einen Kunsthehlerring zu sprengen, was nach einigen Wochen letztlich auch gelang. Während dieser Mission nahm VAdm Mitchell seinen Hut und übergab Cmdr Jerzon das Kommando über die USS Invincible. Kurz danach kam es zum ersten Zusammentreffen der Invincible-Crew mit der Anführerin einer romulanischen Terrororganisation namens Le'ta sowie mit dem "Tor der Ahnen".

2385 vermittelte die USS Invincible auf Travia im Konflikt zwischen den Growath und den Napotalianern. Im selben Jahr konnte das Verschwinden um die 2370 verschollene USS Hera aufgeklärt werden, die offensichtlich in das Spiegeluniversum gezerrt worden war.

2386 begegnete die USS Invincible dem Volk der Sammler, die Legenden und Geschichten fremder Völker sammeln und archivieren, um sie folgenden Generationen zugänglich zu machen. Die Crew durfte hautnah miterleben, wie die Geschichten erzählt wurden - die Sammler ließen sie den Zuhörer direkt miterleben, was sich als nicht sonderlich angenehmes Erlebnis herausstellte. Dennoch wurden diplomatische Beziehungen im Anschluss angestrengt.
Noch im selben Jahr wurde die USS Invincible mit der Suche nach verschollenen vulkanischen Forschern beauftragt. Im Zuge der Suche verschwand allerdings Cpt Jerzon. Die Crew verkleidete sich letztlich als Romulaner, als die Spuren nach Romulus führten, wurden dort allerdings sofort enttarnt. Mithilfe der Remaner konnte die Crew den Planeten verlassen. Ebenfalls 2386 kam es zum erneuten Kontakt mit Le'ta, die offensichtlich ein Bündnis mit den Breen geschlossen hatte.

Im Jahre 2387 kam es zu Sabotageakten auf der USS Invincible, die letztlich jedoch aufgeklärt werden konnten. Doch der Zwischenfall sorgte dafür, dass das Oberkommando zu dem Ergebnis kam, die Kommandocrew sei nicht geeignet und so wurden sie gegen Captain Srivep und die romulanische Austauschoffizierin Subcommander Rhiana ausgetauscht. Die beiden stellten sich als romulanische Rebellen heraus, woraufhin Cpt Jerzon und seine erste Offizierin Cmdr Tjeika, wieder eingesetzt wurden. Kurz darauf wurde die Crew beauftragt, die Waffenlieferungen an die romulanischen Rebellen zu unterbinden, was ihr gelang. Danach wurde die Invincible zum Patrouillendienst an der klingonisch-neutralen Zone verpflichtet, wo es zu kleineren Zwischenfällen kam.

Auch 2388 kam es zu kleineren Scherereien mit Le'tas Leuten. Außerdem forschte die Crew weiter an den "Toren der Ahnen". Die Invincible war weiter beteiligt an der Evakuierung des vierten Planeten im Adelphous-System, welcher von heftigen Erdbeben und Vulkanausbrüchen geplagt wurde.

Auch 2389 war die Invincible an einer Rettungsmission beteiligt, die die Bergbaukolonie im Ramtis-System betraf. Es stellte sich heraus, dass hier eine Biowaffe von Le'ta und ihren Verbündeten - den imperialen Klingonen, den Breen und den Ferengi - getestet wurde. Ebenfalls in diesem Jahr wurde FCpt Jerzon Opfer eines Anschlages, welchen er nur knapp überlebte.

Das Jahr 2390 wurde für die Crew der Invincible hauptsächlich durch weitere eher unerfreuliche Kontakte mit den Breen und den imperialen Klingonen geprägt. Die Invincible beteiligte sich außerdem an der Schlacht um Epsilon Hydrae. FCpt Jerzon wurde anschließend von den Breen in das Spiegeluniversum entführt. In Zusammenarbeit mit der dortigen USS Invincible konnte er letztlich befreit werden.

Die USS Invincible war im darauf folgenden Jahr in den Zwischenfall mit der betazoidischen Agentin Sreija verwickelt. Weiterhin wurde Cdo Jerzon des Hochverrats verdächtigt, erwies sich aber noch im gleichen Jahr als unschuldig. Nach der Außerdienststellung der USS Feomathar übernahm die USS Invincible den Geheimauftrag im romulanischen Raum, welcher bis Anfang 2393 dauerte und erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

2393 war die Invincible an der Rettung der Kolonisten aus New Texas im Paulus Nebel beteiligt. Die Kolonie war von imperialen Klingonen beinahe unbewohnbar gemacht worden. Die Kolonie konnte allerdings gerade noch rechtzeitig gerettet werden. Danach wurde die Invincible wieder einmal zum Patrouillendienst an der klingonisch-neutralen Zone beordert, wobei es zu einem Gefecht um DS8 kam, den die Föderationsschiffe knapp für sich entscheiden konnten. Noch im gleichen Jahr klärte die Crew die Zustände auf dem Föderationskandidaten Qeidim auf, auf der heimlich noch Sklaverei herrschte. Der Aufnahmeantrag wurde daraufhin von der Föderation abgelehnt.

2394 half die Invincible dabei, die in die Hände des klingonischen Imperiums gefallene Station K-7 zurückzuerobern. Der Versuch scheiterte allerdings. Kurz darauf wurde die USS Invincible von der Werft nach einer Baryonenreinigung entführt und konnte nur mithilfe der USS Washington wieder zurückerobert werden. Anschließend nahm die Invincible an der Schlacht um Qo'noS teil und unterstützte im Anschluss aktiv die remanische Bewegung.

Im Jahre 2395 zerbrach die USS Invincible im Zuge einer Rettungsmission, während derer man versuchte, die Crew der USS Caltross auf Buvari II zu bergen, auf selbigem Planeten. Sabotage konnte nicht ausgeschlossen werden. Eine Bergung des Schiffes war nicht möglich. Im Andenken wurde jedoch ein gleichnamiges Schiff der Akira-Klasse, ebenfalls unter dem Kommando von Cdo Jerzon, in Dienst gestellt.

Derzeit kann dieser Inhalt noch nicht dargestellt werden. Die Daten sind in der Schiffsakte in unserem Forum zu finden.