Die USS Daedalus war ein Schiff der Intrepid-Klasse.

USS_Daedalus.png
MSD_Daedalus_x.png

Derzeit kann dieser Inhalt noch nicht dargestellt werden. Die Daten sind in der Schiffsakte in unserem Forum zu finden.

Zu Sternzeit 70828.2379 wurde die USS Daedalus als ein Langstrecken-Forschungsschiff der Intrepid-Klasse unter dem Kommando von Captain Danek Bras in Dienst gestellt. Die USS Daedalus, die damals bei der Crew bereits unter dem Namen "Dada" bekannt war, wurde benannt nach Daidalos, dem Vater des Ikaros.

Nach dem Tod Captain Danek Bras während eines Gefechts bei Sternzeit 71028.2380 übernahm Commodore Viktor Belli noch direkt vor Ort als ranghöchster Offizier das Kommando, welches er kurz darauf auch offiziell übertragen bekam.

Im Laufe ihrer Geschichte schloss die Crew der USS Daedalus einige bedeutende Missionen ab:

Im Jahr 2382 übernahm sie den Erstkontakt zu einer fremden Spezies auf dem Planeten Tragh, die beabsichtigte, im Föderationsraum eine Kolonie zu gründen.

Im Jahr 2383 ereignete sich ein Kontakt zu einem Schiff des TKON-Reiches, das vor 600.000 Jahren auf Grund einer Supernova untergegangen sein sollte. Das TKON-Schiff erklärte, dass die Bewohner der Abhörstation Gamma Tauri IV nun Teil des TKON-Reiches seien und kein weiterer Kontakt zur Sternenflotte gewünscht sei. Um Konflikte zu vermeiden, verließ die USS Daedalus das Gebiet.
Auch wichtige strategische Verhandlungen fielen in das Aufgabengebiet der USS Daedalus. So kam es im selben Jahr zu einem Konflikt zwischen den Talaxianern und Spezies 8472. Gemeinsam mit der USS Invicible konnte die USS Daedalus ein neues, vorläufiges Friedensabkommen mit Spezies 8472 aushandeln.

Andere spektakuläre Missionen schickten die USS Daedalus durch Raum und Zeit, so beispielsweise im Jahr 2383, als die USS Daedalus bei Deep Space 9 mittels eines bajoranischen Drehkörpers in die Zeit der cardassianischen Besatzung zurückkehrte, oder im folgenden Jahr, als 1000-jährige, unveränderte Slipstream-Antriebsdaten einer fremden Spezies mit irdisch-lateinischen Zeichen in einem der Föderation fremden Sektor im Gamma-Quadranten gesichert werden konnten.
Einen Monat später verschwand die USS Daedalus durch einen Unfall in ca. 31,5 Millionen Lichtjahre Entfernung zum Alphaquadranten spurlos. Monate später fand man heraus, dass der Unfall inszeniert war.
Cpt Belli wurde in der Ferne seines Postens enthoben und Cpt Marius Schwarzer übernahm ab Sternzeit 081026.2384 das Kommando über die USS Daedalus und führte sie über viele Jahre hinweg zurück in die Heimat.

Unterwegs erlebte die Crew der USS Daedalus viele spannende Abenteuer. So half die USS Daedalus einer verschwunden geglaubten Spezies, die sich "Zivas Volk" nennt. Der Erstkontakt fand zu Sternzeit 081116.2384 auf einem Minenplaneten statt, auf dem Zivas Volk von einem von ihnen als "Peiniger" bezeichneten Volk als Sklaven gehalten wurde. Bei der Evakuierung der Sklaven wurde die USS Daedalus von Schiffen der Peiniger angegriffen und zerstörte deren Raumbasis. Die USS Daedalus floh mit den Evaktuierten an Bord durch einen mit Technologie der "Peiniger" erzeugten Stream und landete außerplanmäßig mit massiven Energieproblemen in einem Dreigestirnsystem. Dort gründeten die Überlebenden von Zivas Volk eine neue Kolonie. Diese wurde nach einem Aufstand im Jahr 2385 allerdings wieder aufgegeben - wobei Zivas Volk aus unerklärlichen Gründen wieder verschwand. Einige Monate später öffnete sich bei der schon längst weitergereisten USS Daedalus eine Anomalie, die sich nach der Kontaktaufnahme durch die Stimme von Ziva als ein Wurmloch-ähnlicher Slipstream herausstellte; durch diesen Slipstream wurde die USS Daedalus sechs Millionen Lichtjahre näher zum Sol-Sektor transportiert.

Die weite Reise nutzte die USS Daedalus auch für ein paar Forschungsmissionen. So wurden Ruinen einer unbekannten, scheinbar ausgestorbenen Zivilisation mit der Föderation ähnlicher Technik entdeckt. Zu einem anderen Zeitpunkt boten die "Fnapath" und eine andere, ebenso freundliche Spezies der USS Daedalus Informationen zur Energiegewinnung für den Heimflug an.

Im Jahr 2386 wurde in einem anderen Sternensystem ein sonnennaher Planet entdeckt, auf dem Dilithiumkristalle abgebaut werden konnten, bevor dessen Stern zur Supernova wurde. Die Druckwelle der Supernova schleuderte die USS Daedalus durch einen Raum-Zeit-Riss, wodurch die Zeitlinie mehrfach verändert wurde. Später gelangte die USS Daedalus mit einen erneuten Durchflug durch den gleichen Raum-Zeit-Riss zwei Millionen Lichtjahre näher an den Alpha-Quadranten, wodurch ein Slipstream-Portal entstanden war.

Die USS Daedalus erlitt im Jahr 2386 einen schweren Rückschlag: Nach einem erneutem Kontakt mit drei bekannten "Peiniger"-Schiffen wurde das Schiff durch einen weiteren Slipstream wieder an die "Ausgangsposition" in ca. 31,5 Millionen Lichtjahre Entfernung von der Heimat zurückversetzt und wurde damit zum Spielball einer übermächtigen Zivilisation.

Erst zwei Jahre nach dem damals inszenierten Unfall gelang mittels eines Slipstreams schließlich die Rückkehr in den Alpha-Quadranten. Doch die USS Daedalus war im Slipstream nicht allein. Kaum hatte die Crew das Slipstreamportal zum Alpha-Quadranten verlassen, eröffnete ein fremdes Verfolgerschiff das Feuer und zerstörte die USS Daedalus im Gefecht.

In Gedenken an die USS Daedalus wurde der Name auch dem Nachfolgeschiff der Prometheus-Klasse verliehen.

Derzeit kann dieser Inhalt noch nicht dargestellt werden. Die Daten sind in der Schiffsakte in unserem Forum zu finden.